Wir sehen Bilder von zugeparkten Orten, durch die Polizei wegen Überfüllung gesperrter Straßen, Menschenansammlungen auf Rodelhängen, auf Wanderwegen, in Naturschutzgebieten – teilweise ohne Masken, Menschen, die gegen Regeln verstoßen. Bilder, die uns erschrecken.

Was sehen wir aber noch?

Wir sehen ein Bedürfnis – nüchtern betrachtet eine Nachfrage; eine große Nachfrage.

Uns sollte das nicht verwundern, denn die Statistiken kennen wir längst:

69% der Deutschen wünschen sich einen Urlaubsort mit Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien – Natur und Outdoor liegen voll im Trend.

Bisher verteilte sich diese Urlaubsform auf viele Urlaubsländer. Jetzt geht kein Urlaub mehr schon gar kein Ausland.

Da kanalisiert sich die Lust auf Outdoor auf Naherholungsgebiete und auf das Wochenende.

Und dabei wird deutlich was eigentlich schon lange klar sein sollte:

Es gibt nicht genug Angebot!

Stopp, stimmt das wirklich?

Ja und nein.

Ja, weil es in Deutschland viele landschaftlich sehr interessante Regionen gibt, die aber touristisch überhaupt nicht erschlossen sind. Und nein, weil es viele touristische Anlaufpunkte gibt, die aber nur Wenigen bekannt sind.

Und dann geht es eben in die Tourismus-Hochburgen, wie den Großen Feldberg, den Erbeskopf, nach Oberstdorf oder Sankt Peter-Ording.

Das Gebot der Stunde kann daher nicht heißen in Schockstarre das Ende der Pandemie abzuwarten, sondern JETZT zeitgemäße Angebote im Bereich Outdoor, Natur und Landleben zu schaffen und diese, wie die Bestehenden mit entsprechenden Marketing-Maßnahmen zu hinterlegen.

Dafür lassen sich ganz nebenbei üppig vorhandene staatliche Fördermittel nutzen.

85% der Deutschen geben an in 2021, bzw. nach der Krise wieder verreisen zu wollen. Der Inlandstourismus war vor der Krise im zehnten Jahr gewachsen; er wird es weiter tun.

Natur- und Land-Tourismus und Naherholung erzeugt Einnahmen auf vielen Wertschöpfungsstufen, schafft Arbeitsplätze in der Region und ist ein gutes Mittel Ortskerne vor dem Aussterben zu bewahren.

Es gibt noch viel zu tun in diesem Land – auf geht´s!